Chronisches Müdigkeitssyndrom (Chronic-Fatigue-Syndrom CFS)

Mann-CFS

Foto: pixabay.com

Das Chronische Müdigkeitssyndrom, auch Erschöpfungssyndrom genannt, ist eine chronische Erkrankung unter der weltweit schätzungsweise 17 Millionen Menschen leiden.
Das Hauptsymptom ist eine plötzlich auftretende lähmende geistige und körperliche Erschöpfung von mindestens sechs Monaten Dauer. Dazu treten häufig noch Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Gelenk- und Muskelschmerzen, Konzentrations- und Gedächtnisstörungen, Schlafstörungen und Lymphknotenschwellungen auf.
Die auslösenden Ursachen der Erkrankung sind noch nicht geklärt und es gibt keine Behandlungsverfahren, von denen man mit Sicherheit Erfolg erwarten dürfte.
Für die Betroffenen bedeutet die Erkrankung eine schwere Beeinträchtigung ihres gewohnten Lebens, da die Symptome bei fast 75 % der Erkrankten zu einer Erwerbsunfähigkeit führen. Zudem entwickelt fast die Hälfte der Betroffenen psychische Störungen wie Ängste oder Derpessionen.

Auf folgenden Seiten finden Betroffene hilfreiche Informationen:

http://www.fatigatio.de/
http://www.cfs-aktuell.de/

Ein Experteninterview über CFS mit Dr. Bernd Löffler findet sich hier:

http://www.youtube.com/watch?v=zgF8bK7uA48

Literatur zum Thema CFS:

Leben mit chronischer Erschöpfung

Autor: Sandra Späder

Diplom-Pädagogin; Heilpraktikerin für Psychotherapie; Systemische Beraterin und Familientherapeutin; Berufsbetreuerin nach § 1896 BGB

Kommentare sind deaktiviert.